Spenden

Der Verein BROKIDS bedankt sich herzlich bei allen Förderinstitutionen, Firmen und Privatpersonen, welche uns seit der Vereinsgründung im Jahr 2010 finanziell oder mit anderen Leistungen unterstützt haben!

Spendenkonto: PC 85-143603-6
IBAN: CH13 0900 0000 8514 3603 6
BIC: POFICHBEXXX
lautend auf: Verein Brokids
Spenden an den Verein sind steuerabzugsberechtigt.

Wie wird das BROKIDS Förderangebot finanziert?

Das durch den Verein BROKIDS getragene Förderangebot konnte seit der Vereinsgründung im Juli 2010 durch Spenden von Privatpersonen, Firmen, Förderbeiträgen von Stiftungen und Kirchen und vor allem durch den Einsatz aller ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen ermöglicht werden! Durch den Wiederverkauf der aufgefrischten Kinderartikel konnten in der Vergangenheit rund 10% der Betriebskosten gedeckt werden.

Das Sozialdepartement der Stadt Zürich unterstützte den Verein BROKIDS in den Jahren 2012 bis 2014 mit einer Anschubfinanzierung.

Auf Grund unserer Zielgruppe (Mittel- und Oberstufenschüler/innen) "konnte" das Sozialdepartement und das Schulamt der Stadt Zürich den Verein BROKIDS in Zusammenhang mit den Sparmassnahmen der letzten Jahre in der selben Zeit nicht unterstützen. Das Sozialdepartement der Stadt Zürich fokussierte sich in dieser Phase im Bereich der Berufsintegration auf die 15- bis 25-jährigen Personen. Der Verein BROKIDS wird im Herbst 2018 nebst dem Strategiewechsel (siehe nächster Abschnitt) einen erneuten Förderantrag an die Stadt Zürich stellen.

Strategiewechsel Finanzierung ab 2018/2019

Unsere mittelfristige Finanzierungsstrategie zielt darauf hin, ab 2018 mittlere und grosse Firmen als Hauptförderer oder Haupt-Sponsoren zu gewinnen. Mit den gewonnenen Wirtschaftsunternehmen soll durch eine längerfristige Partnerschaft eine nachhaltige Entwicklung des Förderangebots BROKIDS angestrebt werden. Ziel ist es, dass die Partnerunternehmen aus der Wirtschaft ab dem Jahr 2019 einen Sockelbeitrag von drei Vierteln des Budgets beitragen – profitieren doch neben der Gesellschaft im Allgemeinen auch sie mittelfristig von potenziellen fähigen Lernenden und Angestellten. Die Restsumme soll wie bisher über Stiftungen, Kirchen und Privatspenden generiert werden.